Gasthof Bachwirt Prettenhofer
8222 St. Johann/Herberstein 51
Tel.: 03113 / 2262
info@bachwirt-prettenhofer.at
Familienchronik

Die ersten Weichen des Gasthofes „Bachwirt“ Prettenhofer wurden von Anton (1767 - 1850) aus Großsteinbach gestellt, der das Anwesen – damals bestehend aus Gasthaus und Fleischerei – erwarb. Er heiratete die Tochter der „unteren Huber-Mühle“, Maria Müller, die ihm vier Kinder schenkte.

Josef, ihr 1802 geborener Sohn, zog mit seiner Frau Maria Groß 1830 nach St. Johann und wurde somit „Stammvater“ der St. Johanner-Prettenhofer-Linie.

Franz (geb. 1836), eines ihrer 12 Kinder führte den Betrieb mit seiner Frau Franziska Kunter erfolgreich weiter. Auch Franz und Franziska waren mit 10 Kindern gesegnet.

Johann (geb. 1876), der Großvater des damaligen „Bachwirtes“, hatte in erster Ehe mit Maria Haider vier  und in zweiter Ehe mit Josefa Riegerbauer 11 Kinder. Nach seinem Tod 1938 war seine Frau Josefa während der harten Kriegsjahre ganz auf sich allein gestellt und verstarb schließlich im Jahre 1946. Ihr jüngster Sohn war bei ihrem frühen Tode gerade erst 10 Jahre alt.

Josef (geb. 1920), Sohn von Johann und Josefa übernahm den Betrieb 1946. Er gründete eine Familie mit seiner Frau Maria, die ihm drei Söhne – Josef, Manfred und Kurt – sowie eine Tochter – Marianne – schenkte.

Der jüngste Sohn Kurt (geb. 1952) führte ab 1979 den Betrieb mit seiner Frau Renate (geborene Grah). Sie sind Eltern von Anita, Sonja und Kurt sowie stolze Großeltern von Lukas und Nina. Obwohl 1991 die Fleischhauerei stillgelegt wurde, brachte das Jahr 1998 mit einer Generalsanierung des Gebäudes neuen Schwung in den Betrieb.

Zum Jahreswechsel 2006 wurde das 25-jährige Betriebsjubiläum für Kurt und Renate gefeiert.

Mit der Übernahme von Kurt junior 2010 sind auch die Weichen für die Zukunft gestellt.